StartseiteWellness & GesundheitMedical SpaWasser & Hydrotherapie
Hände unter fließendem Wasser

Sanus per aquam – Gesundheit durch Wasser. Bereits die alten Römer kannten die Bedeutung der Heilwasserquellen, die hier in Bad Driburg aus dem Boden sprudeln. Der Begründer und Urahn der gräflichen Familie, Caspar Heinrich von Sierstorpff, erschloss im 18. Jahrhundert die hauseigenen Quellen systematisch für gesundheitsorientierte Anwendungen, die helfen, bislang ungeahnte Lebenskräfte zu wecken.

Seit nun mehr als zwei Jahrhunderten wird das natürliche Wasser aus unseren Heilquellen Caspar-Heinrich-Quelle und Rabe-Quelle auf unterschiedliche Weise zur Förderung der Gesundheit genutzt, zum Beispiel für Hydrotherapien wie Kohlensäure-Mineralbäder und Kneipp-Kuren oder Trinkkuren.

Montag - Freitag
09:00 – 12:00 Uhr, 13:00 – 16:00 Uhr
Samstag
09:00 – 13:00 Uhr

Blumen vor Brunnenarkaden

Natürliches Heilwasser aus eigenen Quellen, den Bad Driburger Naturparkquellen, sprudelt in den Brunnenarkaden des Gräflichen Parks, im GARTEN SPA und im "Hölderlin-Haus". Seit mehr als zwei Jahrhunderten wird das Wasser aus den Heilquellen "Caspar-Heinrich-Quelle" und "Rabe-Quelle" auf unterschiedliche Weise zur Förderung der Gesundheit, zur nachhaltigen Entschlackung und Entgiftung eingesetzt. Die Brunnenarkaden wurden 1822 nach den Entwürfen des Architekten Peter Joseph Krahe erbaut. In der 70 m lange Halle werden heute die Trinkkuren gereicht und klassische Konzerte angeboten.

08:30 – 17:30 Uhr (täglich)

Heilwasserausgabe
09:30 - 11:30 Uhr, 14:30 - 16:30 Uhr
Di, Do und Sa. Selbstbedienung

Zusammensetzung: Calcium - Magnesium, Hydrogencarbonat -Säuerling (erdiger Säuerling)

Anwendungsgebiete: Magen, Darm, Niere, Blase

Das Wasser aus der Capar-Heinrich-Quelle weist mehr als 1 g/L an gelösten Mineralien und 1 g/L an frei gelöster Kohlensäure auf und wird daher als Heilwasser bezeichnet. Im Gegensatz zu normalem Wasser löst Heilwasser im Organismus spezifische Sofort-Reaktionen aus. Durch eine Trinkkur, die ärztlich verordnet wird, kommen die Langzeitwirkungen zur Geltung. Um Langzeiteffekte mittels eines kohlensäurehaltigen Heilwassers zu erreichen, muss der Kohlensäuregehalt über 2 g/L liegen. Die Caspar-Heinrich-Quelle erfüllt diese Bedingung und eignet sich unter anderem zur allgemeinen Anregung der Verdauungsfunktion und des Appetits, unterstützt die vegetative Regulierung, verbessert die Kalziumversorgung und fördert die Durchspülung bei urologischen Erkrankungen.