Funktionsgrafik 1
Funktionsgrafik 2

Natürliche Schönheit

Die Anfänge des Gräflichen Parks liegen in der 1669 vom Fürstbischof Ferdinand von Fürstenberg angelegten doppelreihigen Lindenallee. Diese wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts durch eine hierzu rechtwinklig verlaufende Allee ergänzt. Noch heute bestimmen beide mit der im Kreuzungspunkt befindlichen Heilquelle die Grundstruktur des Parks. Bereits vier Jahre vor der Grundsteinlegung des Parks, hatte der Paderborner Fürstbischof dort die Driburger Quellen zur gesundheitlichen Nutzung fassen lassen.


1781/82 erwarb Graf Caspar Heinrich von Sierstorpff das Gebiet. Unter seiner Hand entwickelte sich die Anlage zu einem "kleinen" Landschaftspark, der bis zum Ende des19. Jahrhunderts zur heutigen Größe von 64 Hektar heranwuchs.

Seit 2001 trägt der Gräfliche Park die Auszeichnung „Goldenes Lindenblatt“, verliehen von der „Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL)“. Gleichzeitig wurde er als s Ankergarten in das „European Garden Heritage Network" aufgenommen. Mittlerweile ist er regelmäßig unter den zehn schönsten Parks in Deutschland vertreten.

Was besonders hervorsticht, ist, dass sich im Park beispielhaft historische Bestandspflege, zeitgenössische Gartenkunst und moderne Nutzungserfordernisse miteinander verbinden. Der Landschaftspark beeindruckt mit weit geschwungenen Wegen, gepflegten Rasenflächen, mit Teichen und Brücken sowie überraschenden Blickbeziehungen zwischen alten Bäumen. Besonders reizvoll ist der hinter den Brunnenarkaden gelegene Bereich mit dem Hecken- und Rosengarten, mit der Lilienwiese des französischen Gartenarchitekten Gilles Clément und mit den Moorteichen. Die "Diotima-Insel" und der "Hölderlin-Hain" erinnern an den Aufenthalt des Dichters Friedrich Hölderlin und seiner Angebeteten Susette Gontard. Die großzügigen Sichtachsen öffnen den Blick auf das Wildgehege, die Waldbühne und auf den Teutoburger Wald.

Viele international renommierte Landschaftsarchitekten haben im Gräflichen Park ihre Spuren hinterlassen. Als einer von nur zwei in Deutschland öffentlich zugänglichen Stauden- und Gräsergärten des renommierten Gartenkünstlers Piet Oudolf ergießt sich seit 2009 ein blühender Fluss über die weitläufigen Rasenflächen. Über 80 verschiedene Pflanzensorten und 16.000 aufeinander abgestimmte Pflanzen wurden auf 6.000 Quadratmetern gesetzt. Sie werden von kleinen Grashügeln durchbrochen, auf denen der Betrachter andere Perspektiven auf die unterschiedlich hohen Stauden und Gräser bekommt. Im Frühjahr 2012 wurde das Werk Piet Oudolfs durch Zwiebelpflanzungen der international renommierten Gartenkünstlerin Jacqueline van der Kloet ergänzt, so dass der Staudengarten nun schon im Frühling einem impressionistischen Gemälde gleicht.

Das Erscheinungsbild des Parks ist geprägt vom Klassizismus und Frühbiedermeier. Die Beetbepflanzungen wechseln zweimal jährlich. In Zahlen sind das ca. 30.000 Pflanzen. 

Die Besonderheiten des Parks im Überblick:

  • Englischer Landschaftsgarten mit geschwungenen Wegen, gepflegten Rasenflächen und eindrucksvollen Solitärbäumen
  • Großer - teilweise über 200 Jahre alter - vielfältiger und seltener Baumbestand (ca. 1500 Bäume)
  • Sichtachsen zu den umliegenden Orten und außergewöhnliche Ausblicke (Fächerblick)
  • Rosengarten mit Monopteros
  • Lilienwiese nach dem Entwurf des französischen Landschaftsarchitekten Gilles Clément
  • Kleiner Gartentempel am Teich und historischen Vorbildern nachempfundene Gartenbrücken
  • Heckengarten aus Hainbuchen mit einem Brunnen der englischen Bildhauerin Angela Conner
  • Hölderlin-Hain und Diotima-Insel
  • Wildgehege mit Haha-Graben
  • Ententeich mit großer Wasserfontäne
  • Mausoleum der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff und Obelisk auf dem Rosenberg
  • Stauden- und Gräsergarten des niederländischen Landschaftsarchitekten Piet Oudolf
  • Ab 2014 Irrgarten
  • Die Moorteiche

Einen Höhepunkt bilden der "Hölderlin-Hain" und der diesem zugewandte Teich mit der Diotima-Insel. Sie sind Friedrich Hölderlin und der von ihm geliebten Frankfurter Bankiersgattin Susette Gontard gewidmet. Beide verbrachten 1796 sechs glückliche Wochen im Gräflichen Park. Hölderlin setzt seiner Herzensdame später als "Diotima" ein literarisches Denkmal.

 

 

 


Informationen und Service

Kostenpflichtiger Eintritt von April bis Oktober, 8 bis 18 Uhr.

Teilweise sind im Eintrittspreis Guthaben enthalten (s. unten), die am Tag des Kaufs der Eintrittskarte in den gastronomischen Einrichtungen des "Gräflicher Park Grand Resort" eingelöst werden können.

 

Tageskarten inkl. 50% Gutschein

Erwachsene € 5,00

Kinder bis 14 Jahre frei

 

Sonderregelungen:

Besucher Piet Oudolf-Garten frei

(bis 30 Min., nur über Südkasse)

 

Jahreskarten inkl. 100% Guthaben (für Bewohner des Stadtgebietes Bad Driburg)

A – Einzelperson Erwachsene € 19,50

B – Familien/Lebensgemeinschaften mit gleichem Wohnsitz (2 Erw. + minderjährige Kinder) € 30,00

C – Schüler/Studenten (ab 14 J.) € 15,00

Gültig bis einschließlich 31.12.2016

 

Jahreskarten ohne Guthaben 

D1 – Einzelperson Erwachsene € 25,00 

D2 – Familien/Lebensgemeinschaften mit gleichem Wohnsitz (2 Erw. + minderjährige Kinder) € 40,00 

D3 – Schüler/Studenten (ab 14 J.) € 15,00

Die Jahreskarten gelten für den freien Eintritt in den Gräflichen Park (ausgenommen Sonderveranstaltungen).


Die Guthaben können eingelöst werden in:

Zum Verzehr:

  • Restaurant Caspar’s
  • Restaurant Pferdestall              
  • Cafe im Park              
  • Oscar’s Bar              
  • Garten SPA

Zum Einkauf:

  • Hotelshop

Die Jahreskarten berechtigen zum kostenfreier Eintritt in die folgenden kooperierenden Parks:            

Britzer Garten – Grün Berlin
Natur-Park Schöneberger Südgelände – Grün Berlin
Botanischer Volkspark Blankenfelde-Pankow – Grün Berlin
CMT GmbH, Cottbus, Spreeauenpark
Gartenkulturzentrum Niedersachsen – Park der Gärten
Gartenschaupark Rietberg
Maximilianpark Hamm
Palmengarten Frankfurt
Schloßpark Lichtenwalde – Schloßbetriebe Augustusburg, Scharfenstein, Lichtenwalde   
Stadtpark Lahr
Brückenkopf-Park Jülich
Seepark Zülpich

 

Parkführungen

Allgemeine Führung: jeden Dienstag, 14:30 Uhr, € 3 pro Person. Dauer ca. 90 Minuten. Anmeldung im Gästeservice-Center im Park, Tel.: +49 (0) 52 53.95 23-700.

Gruppenführungen auf Anfrage: events(at)graeflicher-park.de oder Tel.: +49 (0) 52 53.95 23-502 oder -503.

 

Parkplatzkosten

Bitte beachten Sie, dass für das Parken auf den Hotelparkplätzen eine Gebühr von € 0,50 pro Stunde bzw. € 5,00 pro Tag anfällt.

 

Shop/Boutique

 

Im Hotelshop in der Orangerie (Hotelrezeption am Ende der Auffahrt) finden Sie modische Bekleidung, Accessoires, ausgesuchte Geschenkartikel sowie die gräfliche Pflegeserie.

 

Gastronomie

Im bodenständigen Restaurant "Pferdestall" werden westfälische Spezialitäten serviert - bei gutem Wetter auch im Biergarten. Gleich nebenan befindet sich das Café im Park mit einer sonnigen Terrasse, wo süße Köstlichkeiten aus der hauseigenen Pâtisserie angeboten werden. Das Küchenteam des eleganten "Caspar's Restaurant" serviert abends internationale und kreative Gerichte und morgens ein ausgewogenes Frühstücksbuffet. Zu einem Aperitif oder Digestif lädt die stylishe "Oscar's Bar" mit Außenplätzen auf dem Platanenhof ein.

 

Lagepläne und Infos

An den Kassenhäuschen erhalten Sie gegen Gebühr Übersichtspläne und Informationen zum Piet Oudolf-Garten.

 

Barrierefreier Zugang

Die meisten Wege sind für Menschen mit Gehbehinderung zugänglich. Bänke stehen bereit. Das Restaurant "Pferdestall" und das Café im Park sind ebenfalls barrierefrei zugänglich.

 

Fahrradfahren

Das Fahrradfahren im Park ist außer für die Mitarbeiter des Gräflichen Parks nicht gestattet.

 

Hunde

Bitte beachten Sie, dass Hunde im Gräflichen Park an der Leine geführt werden müssen. Wir freuen uns, wenn Sie mithelfen, den Park sauber zu halten, indem er nicht durch Hundehinterlassenschaften verdreckt wird.

 

Öffentliche Führung

Jeden Dienstag um 14.30 Uhr.
Teilnahmegebühr € 3,00 pro Person

Information und Anmeldung: 
Gästeservice-Center im Park, Tel. 0 52 53.95 23-700

Email: info(at)graeflicher-park.de

 

Gastronomie

  • Caspar’s Restaurant mit Parkterrasse
  • "Restaurant Pferdestall" mit Terrasse und Biergarten
  • Café im Park
  • Oscar's Bar

Newsletter

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, registrieren Sie sich für unseren Newsletter!