Funktionsgrafik 1
Funktionsgrafik 2
English

MURRAY GAYLARD – STREET LAMP FOR AN INFERIORITY COMPLEX

Öffentliche Kunstinstallation im Gräflichen Park, Bad Driburg
5. Oktober 2018 bis 1. April 2019
Eröffnung: Mittwoch, 4. Oktober 2018, 18 Uhr, Murray Gaylard ist anwesend.

Murray Gaylard / Street lamp for an inferiority complex
Öffentliche Kunstinstallation im Gräflichen Park, Bad Driburg

5. Oktober 2018 bis 1. April 2019
Eröffnung: Mittwoch, 4. Oktober 2018, 18 Uhr, Murray Gaylard ist anwesend.

Die Diotima Gesellschaft e.V. freut sich die Installation „Street lamp for an inferiority complex“ des Künstlers Murray Gaylard (*1974, Südafrika) im Gräflichen Park, Bad Driburg zu präsentieren. Die öffentlich zugängliche Installation wird unterstützt vom Gräflicher Park Health & Balance Resort.

Bei „Street lamp for an inferiority complex“ handelt es sich um eine Licht- und Soundinstallation an einer Parklaterne. Läuft ein Parkbesucher/Hotelgast an ihr vorbei, schaltet sich durch einen Sensor ein Ring aus mehreren hellen LED-Strahlern ein. Nach wenigen Sekunden ertönt eine Stimme, die Vorbeilaufenden ein überraschendes Kompliment macht.

Das Werk beweist Gaylards Interesse an sozialen Prozessen und wurde erstmals im Rahmen der „Melanchotopia“-Ausstellung am Witte de With Center for Contemporary Art in Rotterdam gezeigt, die vierzig Künstler dazu einlud, Werke im öffentlichen Raum zu realisieren. Nun wird das charmante Werk während der dunklen Jahreszeit auch im Gräflichen Park eine unmittelbare Wechselwirkung zwischen Kunst und Öffentlichkeit herbeiführen und Parkbesucher ins rechte Licht rücken.
Ergänzend werden in der Orangerie des „Gräflicher Park Health & Balance Resort“ neue Papierarbeiten des Künstlers gezeigt.

Im großen Ganzen interessiert Murray Gaylard, was es heißt Mensch zu sein. Er glaubt weder an neutrale Worte, noch an unschuldige Sätze. „Alles, was wir sagen, ist eine Neudefinition dessen, wer wir sind und spielt eine maßgebende Rolle in der Konstruktion unserer gesellschaftlichen Realität.“ Worte formen die Landschaft, in der wir leben, deshalb sieht Gaylard die Verwendung von Sprache in seiner Arbeit als Dokumentation unserer Gesellschaft in der Reaktion auf sich selbst.

Nach seinem Soziologie- und Psychologiestudium an der Universität Kapstadt absolvierte Murray Gaylard das Studium der Bildenden Kunst an der Städelschule in Frankfurt am Main. Seine Arbeiten umfassen Zeichnungen, Performances und Skulpturen und wurden bereits in mehreren Gruppen- und Einzelausstellungen gezeigt. Der Nassauische Kunstverein Wiesbaden präsentierte 2009 mit der Ausstellung „There ́s no place like home (or at least a place that resembles it)“ die erste institutionelle Einzelpräsentation des südafrikanischen Künstlers. Dazu erschien eine Publikation mit Texten von Murray Gaylard. Darüber hinaus kann die Edition „Table lamp for an inferiority complex“ des Künstlers, die 2011 in einer Auflage von 10 Exemplaren erschienen ist.

Murray Gaylards Arbeiten wurde in drei Einzelausstellungen in den Jahren 2018, 2016 und 2014 in der Galerie Philipp Pflug Contemporary, Frankfurt am Main, gezeigt. Zu seinen jüngsten Gruppenausstellungen gehören New Frankfurt Internationals, Stories and Stages, Frankfurter Kunstverein; Funktionen der Zeichnung, Konzeptuelle Kunst auf Papier aus der Sammlung des MMK, Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main; Festival des Beaux Arts, Galerie Sabine Knust & Pinakothek der Moderne Museum, München (alle 2010); die Kunst-Triennale in der Republik Karelien, Russland (2009). Seine Arbeiten befinden sich in den Sammlungen der DekaBank und des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt am Main.

Zur Diotima Gesellschaft e.V.
Seit 2007 widmet sich der Kulturverein der Förderung und Vermittlung von Kultur im Gräflichen Park, Bad Driburg und der Region Teutoburger Wald. Regelmäßig werden Lesungen, Theater und Konzerte im Gräflicher Park Health & Balance Resort veranstaltet. Temporäre Kunstprojekte von Künstlern wie Tony Oursler, Michael Beutler und Ina Weber nehmen einen starken Bezug auf den Landschaftspark und seiner über 235jährigen Geschichte als öffentlicher Kurpark. Die einzigen bleibenden Installationen  sind „Kopf und Körper Bad Driburg“, der Aussichtsturm des Bildhauers Michael Sailstorfer im Irrgarten und die Parkbank „Modified Social Bench #1“ von Jeppe Hein.

Der Gräfliche Park  und die Orangerie des „Gräflicher Park Health & Balance Resort“ sind öffentlich und täglich durchgehend geöffnet.

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Für weitere Informationen und Pressebilder stehen wir telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Pressekontakt
Annabelle Gräfin v. Oeynhausen-Sierstorpff
Vorsitzende der Diotima Gesellschaft e.V.

Diotima Gesellschaft e.V.
Brunnenallee 1
33014 Bad Driburg

Telefon: +49 5253.95 25-05
Telefax: +49 5253.95 25-39

aos(at)ugos.de
www.diotima-gesellschaft.de
www.graeflicher-park.de

Zurück
Murray Gaylard – Street lamp for an inferiority complex

Newsletter

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, registrieren Sie sich für unseren Newsletter!