Funktionsgrafik 1
Funktionsgrafik 2
English

– das haben schon unsere Großmütter propagiert – und kaum einer hat daran gezweifelt. Zu Recht, wie wir mittlerweile wissen. Aber wieso eigentlich? Weil der Verzicht auf die übliche Kalorienzufuhr in unserem Organismus diverse positive Reaktionen auslöst. Zum Beispiel die Regeneration des Zellinnern, bei dem verbrauchte oder alternde Zellstrukturen umgebaut oder ausgeschieden werden (Autophagie). Dieser Prozess geschieht nur in Phasen des kalorischen Defizits und ist einer der Gründe, warum man sich nach einer Fastenphase so gut fühlt. Wie das abläuft und worin genau der physiologischen Nutzen vom Fasten liegt, hat der Japaner YOSHINORI OHSUMI im Detail beschrieben – und dafür 2016 den Medizin-Nobelpreis erhalten.

Schon lange weiß man, dass mit zunehmendem Alter die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen (Leukocyten) ansteigt, die der Lymphocyten aber sinkt. Lymphocyten sind als Untergruppe der Leukocyten Leistungsträger der des Immunsystems, und ihre Reduktion ist wahrscheinlich eine der Ursachen, weshalb im Alter die Immunabwehr nachlässt. Man vermutet, dass auch gewisse Krebsformen, die vermehrt im höheren Alter auftreten, damit im Zusammenhang stehen. Wer fastet, versetzt seinen Körper in Alarmbereitschaft und zwingt ihn zu verschiedenen Reaktionen. Zum Beispiel fangen nach 48 Stunden die Lymphocyten an, sich zu vermehren – und verbessern dadurch die Immunsituation. Eine weitere Reaktion ist der Abfall des „Wachstumsfaktor“ IGF-1 („insuline-growthlike-factor), der die Zellteilung anregt und mit dem Entstehen von bösartigen Erkrankungen in Zusammenhang gebracht werden kann. Auch Heuschnupfen-Probleme lassen sich durch Fastenkuren deutlich reduzieren, manchmal sogar eliminieren.


Dr. Henk C. Hietkamp

"Fasten setzt die freie Entscheidung zur vorübergehenden Einschränkung, bzw. des Verzichts der Nahrungsmittelzufuhr voraus. Die Fastenerfahrung sensibilisiert den Menschen – auf körperlicher und seelischer Ebene."


Diese wenigen Aspekte machen deutlich, welchen tiefgreifenden Einfluss die Kalorienrestriktion auf unseren Organismus hat und dass das Motto „wo wenig wie möglich, so viel wie nötig“ langfristige mit Gesundheit im Zusammenhang steht. Die große Bedeutung von Ernährung für unsere Gesundheit wurde durch Grundlagenforschung in den letzten Jahren immer deutlicher und zeigt sich teilweise in erstaunlichen Erkenntnissen. So wird zum Beispiel ein Zusammenhang zwischen Fleisch-, Ei-, Milchprodukte-, Geflügel- und Fischkonsum mit arteriosklerotischen Gefäßveränderungen und der Entstehung von Krebs beschrieben. Folgerichtig lässt sich der Verlauf dieser Erkrankungen sehr gut über die Ernährung beeinflussen, beispielsweise Prostatakrebs: Patienten, die die Entfernung der Prostata und Chemotherapie und/oder Bestrahlungen hinter sich haben und bei denen eine Metastasierung (Streuung) stattgefunden hat, können über eine rein pflanzlich-basierte Ernährungsform im optimalen Fall gesunden. Auch bei anderen Erkrankungen kann eine bestimmte Ernährung kleine Wunder wirken, hier sind zum Beispiel chronisch-entzündliche Darmerkrankungen und die rheumatoide Arthritis zu erwähnen.

Niemals zuvor gab es so viel Wissen darüber, was krank macht und was gesund erhält. Das eröffnet unglaubliche Möglichkeiten, unseren Lebensstil zu optimieren und gesundheitlichen Schäden effektiv entgegenzuwirken. Probieren Sie es aus und gönnen Sie Ihrem Körper die regenerative Wirkung einer Mayr-Fastenkur bei uns im F. X. Mayr-Zentrum im Gräflichen Park. Wir zeigen Ihnen den Weg zu einem idealen Ernährungsverhalten und geben Ihrer Gesundheit neue Impulse. Warum sollten Sie sich mit weniger als dem Optimum zufriedengeben?

Hier geht es zur Übersicht unserer Kuren.


Wenn Sie Ihr Wissen zu den F.X. Mayr-Kuren vertiefen möchten, empfehle ich Ihnen die folgenden Links auf unsere Website:

Die Grundlagen der F.X. Mayr Medizin

Ursprung und Prinzipien der „Mayr-Kur“

Bei welchen Krankheiten und Beschwerden die Mayr-Kur Ihnen hilft

Die Behandlungsmethoden

Newsletter

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, registrieren Sie sich für unseren Newsletter!