Die Stadt Höxter, an der Weser gelegen, zählt zu den ältesten Städten in Norddeutschland. Die Siedlung "Huxori", woraus das spätere Höxter entstand, wurde 822 durch den Kaiser Ludwig den Frommen dem damals neu gegründeten Kloster Corvey, einem weiteren beliebten Ausflugsziel zugesprochen. Sie lag günstig an den damaligen Fernstraßen von Bremen nach Kassel und an der Ost-West-Verbindung,"Hellweg" genannt.

Heute ist die Stadt mit ihren Fachwerkhäusern, alten Gässchen aus der Weserrenaissance und mittelalterlichen Kirchen ein beliebtes Ausflugsziel und leicht mit der Bahn oder dem Auto (ca. 30 Min.) zu erreichen.

Die 1200jährige Universitäts- und Domstadt Paderborn ist die zweitgrößte Großstadt in Ostwestfalen-Lippe und ist verkehrsgünstig innerhalb von ca. 25 Autominuten vom Gräflichen Park aus zu erreichen.

Sehenswürdigkeiten in Paderborn und Umgebung

Am Standort der karolingischen Kaiserpfalz, dem Platz, an dem Karl der Große 777 die erste fränkische Reichsversammlung auf sächsischem Boden abhielt, befindet sich heute das Museum in der Kaiserpfalz. Der kleine Kirchenbau rechts vor dem Eingang zum Museum ist die Bartholomäuskapelle aus dem Jahr 1017. Sie gilt als die älteste Hallenkirche nördlich der Alpen und besticht durch eine außergewöhnliche Akustik.

Den Dom (11.-16. Jh.) betreten Sie durch das Nordportal, die Rote Pforte. Die dreischiffige Hallenkirche mit zwei Querhäusern wurde in ihren wesentlichen Teilen im Stil der Gotik errichtet. Die Krypta, eine der größten in Deutschland, ist Aufbewahrungsort der Gebeine des hl. Liborius, des Patrons der Stadt und des Erzbistums. Im Kreuzgang finden Sie das berühmte Drei-Hasen-Fenster aus dem 16. Jahrhundert ("der Hasen und der Löffel drei, und doch hat jeder Hase zwei").

Wenn Sie den Dom auf der Südseite durch das Paradiesportal verlassen, sehen Sie gleich rechts das Diözesanmuseum. Gegenüber auf der anderen Seite des Marktplatzes steht die um 1180 erbaute Gaukirche mit ihrem auffälligen Achteckturm und der erst um 1740 vorgebauten Barockfassade. Gehen Sie nun am Neptunbrunnen vorbei und durch die schmale Gasse (Schildern) zum berühmten dreigiebeligen Paderborner Rathaus, einem Prachtbau der Weserrenaissance, erbaut 1613-1620. Vor dem Rathaus sehen Sie einen der drei erhaltenen alten Kümpe, ein Brunnen, aus denen die Paderborner früher ihr Wasser schöpften.

Paderquellgebiet

Zu den Füßen der Abdinghofkirche liegt der westliche Teil des Paderquellgebietes. Die hier enstpringenden Quellen speisen drei der fünf Pader-Hauptarme: Börne-, Damm- und Warme Pader.

Weitere historische Bauwerke, die eine Besichtigung lohnen, sind die Franziskanerkirche (15) von 1671 in der Westernstraße, die Liboriuskapelle am Liboriberg (1630) und die Kapuzinerkirche aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Schloss Neuhaus

Die ehemalige fürstbischöfliche Residenz Schloß Neuhaus im gleichnamigen Stadtteil (etwa 4 km entfernt; Buslinien 1,8 und 11 ab Westerntor) gehört zu den bedeutendsten Renaissance Wasserschlössern Westfalens. Anlässlich der Landesgartenschau 1994 wurden das Schloss (Residenzstraße Schloss Neuhaus) und seine Nebengebäude grundlegend restauriert und der Barockgarten nach einem Originalplan aus dem 18. Jahrhundert neu angelegt. Im ehemaligen Marstall wurden das Naturkunde- und das Historische Museum eingerichtet.

ERFAHREN SIE HIER MEHR ODER PLANEN SIE IHREN RUNDGANG >>


Höxter Tourismus

Historisches Rathaus

Weserstr. 11
37671 Höxter
05271 19433
05271 9631907

info@hoexter-tourismus.de
www.hoexter-tourismus.de

Tourist Information Paderborn

Verkehrsverein Paderborn
Marienplatz 2a (Fußgängerzone)
33098 Paderborn

Stadtinformation, Tourist Information:
Tel. (05251) 882980

E-Mail tourist-info(at)paderborn.de