Das Kloster Dalheim ist ein ehemaliges Kloster der Augustiner Chorherren im ostwestfälischen Lichtenau im Bürener Land. Es wurde 1803 säkularisiert. Heute beheimatet es die "Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur" und ist mit seinen Gärten in das "European Garden Heritage Network" eingebunden.

Seit den 1960er Jahren wurde das Kloster kontinuierlich restauriert, 1979 erwarb der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die Anlage, die sich zuvor in privatem Besitz befunden hatte. Seitdem wurde der Komplex zu einem Museum und Kulturzentrum umgestaltet.

Nach intensiven Bauarbeiten entstanden im Westflügel und im barocken Gästetrakt der Anlage neue Ausstellungsräume, die Gastronomie und eine eigene Klosterbrauerei. 2006 wurde der barocke Konventgarten des ehemaligen Augustiner Chorherrenstifts nach historischem Vorbild rekonstruiert. Am 10. Mai 2009 wurde die Außenskulptur "Volk Ding Zero" von Georg Baselitz im Beisein des Künstlers der Öffentlichkeit übergeben.

Im Klosterkeller, in dem bis 1830 die Augustiner Chorherren Bier brauten, betreibt die Gräflich zu Stolberg´sche Brauerei Westheim eine Klosterbrauerei. Der ehemalige Gästetrakt wird heute als Klosterwirtshaus genutzt.

ERFAHREN SIE HIER MEHR >>


Stiftung Kloster Dalheim

LWL-Landesmuseum für Klosterkultur
Am Kloster 9
33165 Lichtenau

Telefon: 05292 . 9319-0
Telefax: 05292 . 9319-119
Schreibtelefon (für Gehörlose): 0251 . 591-4799

E-Mail: kloster-dalheim@lwl.org

Besucher-Service: 05292 . 9319-225
Klosterladen: 05292 . 9319-180
Veranstaltungen/ Kartentelefon: 05292 . 9319-224
Hausbrauerei/ Gasthaus: 05292 . 932710

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Montags geschlossen (außer an Feiertagen)
Ganzjährig geöffnet außer 24., 25. und 31. Dezember