"Nur einen Sommer gönnt, Ihr Gewaltigen!

Und einen Herbst zu reifem Gesang mir,

daß williger mein Herz, vom süßen

Spiel gesättigt, dann mir sterbe."

 

Der Dichter Friedrich Hölderlin schrieb diese Verse in Erinnerung an die glückliche Zeit, die er 1796 mit Susette Gontard, seiner „Diotima“ genannten Muse, im Bad zu Driburg verlebte. Er war unter anderem nach Bad Driburg gereist, da man im späten 18. Jahrhundert davon ausging, dass die Varusschlacht in der Region von Bad Driburg stattgefunden hatte und er diesen geschichtlichen Ereignissen nachgehen wollte.

Die Diotima Gesellschaft hat sich die ideelle und materielle Förderung der Pflege und Bewahrung dieses kulturellen Erbes des Gräflichen Bades und der Stadt Bad Driburg, der Fortführung und Ausgestaltung der Idee der historischen und literarischen Bedeutung von Bad und Stadt, von kulturellen Veranstaltungen mit nationalem und internationalem Rang in Bad Driburg von Werken mit künstlerischem oder kulturellem Wert für und in Bad Driburg zum Ziel gesetzt. So veranstaltet sie in regelmäßigen Abständen kulturelle Veranstaltungen mit namhaften Künstlern, die oft in den historischen Sälen des "Gräflicher Park Hotel & Spa" stattfinden.

http://www.diotima-gesellschaft.de/