Funktionsgrafik 1
Funktionsgrafik 2

Ich freue mich an dieser Stelle Ihnen Bücher zu empfehlen, die mir gefallen haben, die mit uns, den Themen des Gräflichen Parks und seiner Geschichte zu tun haben. Inzwischen sind nicht nur Friedrich Hölderlin und Annette von Droste-Hülshoff hier im Gräflichen Park gewesen, sondern viele Autoren, Dichter und Journalisten, die ich im Rahmen des von mir gegründeten Kulturvereins „Diotima Gesellschaft“ einlade. Oft haben ihre Bücher bzw. Themen mit den Themen Park, Wasser, Romantik, Hölderlin, etc. zu tun. Natürlich lese ich auch Bestseller und oder Bücher die Spiegel unserer Zeit sind. Manche Ratgeber oder Berichte helfen mir in meiner persönlichen Weiterentwicklung und haben mich so begeistert, daß ich Sie Ihnen weiterempfehlen möchte. – Gräfin Annabelle von Oeynhausen-Sierstorpff


TIERE FÜR FORTGESCHRITTENE

Eva Menasse erhält den Friedrich-Hölderlin-Preis 2017
Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Grund genug um ihr neuestes Buch 'Tiere für Fortgeschrittene' vorzustellen. Ich freue mich, daß sie am 11. Oktober für eine Lesung in das GPGH kommt, wo Friedrich Hölderlin 1796 die sechs glücklichsten Wochen seines Lebens mit Suzette Gontard, seiner 'Diotima' verbrachte."
_______

»Wer die Welt so anlächelte, musste eine Schraube locker haben. Oder ein Schutzblech zu wenig über der Seele.«

Raupen, die sich ihr eigenes Grab schaufeln, Haie, die künstlich beatmet werden, Enten, die noch im Schlaf nach Fressfeinden Ausschau halten, Schafe, die ihre Wolle von selbst abwerfen. Jede von Eva Menasses Erzählungen geht von einer kuriosen Tiermeldung aus und widmet sich doch ganz der Gattung Mensch.

Ein alter Despot, der sich gegen jede Veränderung wehrt, kann nicht verhindern, dass die Demenz seiner Frau auch die eigene Vergangenheit löscht. Einer engagierten Mutter, die ein muslimisches Kind gegen Anfeindungen in Schutz nimmt, verschwimmen schließlich selbst die Grenzen zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch. Eine Frau realisiert, wie sehr das Schicksal ihres Vaters sie geprägt hat, in ihren Marotten ebenso wie in ihren tiefsten Ängsten. Und eine Gruppe handverlesener Künstler und Wissenschaftler probt in südländischer Gluthitze eine groteske Revolution.

Jahrelang hat Eva Menasse Tiermeldungen gesammelt, die ihr, wie umgekehrte Fabeln, etwas über menschliche Verhaltensweisen zu verraten schienen. Wer daran Vergnügen hat, kann teilhaben am Gestaltungsprinzip ihrer Erzählungen, indem er Mustern und Motiven nachspürt. Alle anderen Leser werden sich, wie bei Menasses bisherigen Büchern, von ihrem erzählerischen Talent mitreißen lassen, einer Mischung aus pointiertem Witz, Geheimnis und melancholischem Ernst.

MEHR ...

VIENNA

So hat lange niemand mehr erzählt – Eva Menasses Familiensaga fängt von Wien aus ein ganzes Jahrhundert ein.

Von der Vergangenheit bleibt nur, was erzählt wird. Eva Menasse macht das Erinnern zum Ausgangspunkt des Erzählens und entwirft mit den fulminanten Geschichten einer Wiener Familie mit jüdischen Wurzeln den Bilderreigen einer Epoche.

»Mein Vater war eine Sturzgeburt«: Kopfüber, wie die Hauptfigur, fällt der Leser in diesen Roman und erlebt, wie die Großmutter über ihrer Bridge-Partie beinahe die Geburt versäumt. So kommt der Vater der Erzählerin zu Hause zur Welt, ruiniert dabei den kostbaren Pelzmantel und verhilft der wortgewaltigen Familie zu einer ihrer beliebtesten Anekdoten. Hier, wo man permanent durcheinander redet und sich selten einig ist, gilt der am meisten, der am lustigsten erzählt. Fragen stellt man besser nicht, obwohl die ungewöhnliche Verbindung der Großeltern, eines Wiener Juden und einer mährischen Katholikin, im zwanzigsten Jahrhundert höchst schicksalsträchtig ist.

So verschlägt es deren drei Kinder auf der Flucht vor den Nazis in die Welt. Während der eine in England Fußballer wird und der andere sich im Dschungel von Burma als Soldat durchschlägt, geht die schöne Schwester Katzi in Kanada verloren. Über sie wird später am Familientisch auffällig geschwiegen, lieber redet man vom legendären Onkel Königsbee, der mit Wortverdrehungen wie »Das ist nicht meine Dämone« unsterblich geworden ist. Doch als die Enkel beginnen, Fragen zu stellen, zerrinnt ihnen das einzige Erbe, der tragikomische Geschichtenfundus, zwischen den Fingern.

Eva Menasse beeindruckt mit einem Ensemble hinreißender Figuren und unerwarteten Begebenheiten und zeigt wie nebenbei das Entstehen und den Zerfall von Familiengeschichte und Identität.

MEHR ...


WER SEHEN WILL

Gedichte von Albert Ostermaier zu Photographien von Pietro Donzelli

Die Bilder des italienischen Photographen Pietro Donzelli (1915-1998) erzählen vom Leben der Menschen in Italien vor der Industrialisierung: Neben städtischen Zentren wie Mailand und Neapel ist die Po-Ebene Protagonist seiner metaphysischen Landschaften, in denen die Zeit still zu stehen scheint.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Mit dem Lyriker und Dramatiker Albert Ostermaier veranstaltete ich 2012 das READ Festival. Seine Gedichte sind es, die mich immer wieder berühren. Dieses schmale Bändchen schenkte er mir bei unserem Kennenlernen. "

MEHR ...


DIE JUDENBUCHE

Autor: Annette von Droste-Hülshoff

Unter einer Buche im Wald wird der jüdische Händler Aaron tot aufgefunden. Verdächtig verhält sich der labile und sozial auffällige Friedrich Mergel …? Die Kriminalgeschichte um den jungen Friedrich, seinen geheimnisvollen Doppelgänger und rätselhafte Verbrechen ist eine der berühmtesten Erzählungen der deutschen Literatur. Mit psychologischem Spürsinn und der Kraft hoher Poesie beleuchtet Annette von Droste-Hülshoff die Abgründe der menschlichen Natur.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Annette von Droste-Hülshoff war mehrmals zur Kur im Gräflichen Park. Der düstere Krimi, der in der Nähe Bad Driburgs spielt, liest sich immer noch so gruselig wie vor 200 Jahren."

MEHR ...


Selbstheilung mit Ayurveda

Autor: Vasant Lad

Dr. Vasant Lad gelingt es, dass jeder auf einen Griff und Blick hin ein akutes gesundheitliches Problem ayurvedagerecht behandeln kann: Vom Schnupfen bis zur chronischen Darmreizung, von Streßsymptomen bis zur Depression erhält der Leser umfassende, detaillierte Anleitungen zur Selbsthilfe.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Dieses Standard-Werk ist mir von dem wunderbaren Ayurveda-Heiler Vakant Lad empfohlen worden. Hier steht alles drin was man zu Ayurveda wissen möchte."

MEHR ...


LINKS ODER RECHTS?

Autoren: Jakob Augstein und Nikolaus Blome

Augstein gegen Blome, links gegen liberal-konservativ, visionär versus vernünftig: In ihrem Buch liefern sich die beiden wortgewandten Journalisten mehr als drei Dutzend Streitgespräche zu den großen Themen, die Deutschland bewegen.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Die beiden Journalisten haben im Gräflichen Park auf Einladung der Diotima Gesellschaft über aktuelle politische Fragen im Gräflichen Park Grand Resort gestritten. Das Buch ist auch sehr lebendig."

MEHR ...


SÄMTLICHE GEDICHTE

Autor: Friedrich Hölderlin

Als großer Lyriker wurde Hölderlin erst im 20. Jahrhundert entdeckt. Die Intensität eines von allem Dekorativen befreiten Sagens, die kühne Metaphorik und die Sprengung konventioneller Normen, insbesondere in den Gedichten nach 1800, ließ Hölderlin als Vorboten und zugleich schon frühen Vollender moderner Ausdruckskunst erscheinen.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: Der große Dichter Friedrich Hölderlin ließ sich 1796 von den glücklichsten sechs Wochen seines Lebens im Gräflichen Park zu dem Gedicht „Hälfte des Lebens“ inspirieren.

MEHR ...


DER HASE MIT DEN BERNSTEINAUGEN

Autor: Edmund de Waal

Edmund de Waal, Nachkomme der jüdischen Familie Ephrussi, erzählt darin von 264 Netsuke, kostbare Miniatur-Schnitzereien aus Japan, die er von seinem Großonkel geerbt hat. Und von der außergewöhnlichen Geschichte seiner Familie, die vom Paris der Belle Époque ins Wien des Fin de siècle und vom Tokio der 1950er Jahre über Odessa nach London führt.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Eins meiner absoluten Lieblingsbücher, was ich immer jedem empfehle und schenke. Eine Tour d’horizon durch das Europa des 19. Und 20. Jahrhunderts an Hand einer Sammlung von Netsuke. Wirklich großartig."

MEHR ...


ROMANTIK

Autor: Rüdiger Safranski

Die Romantik, neben dem Idealismus der Inbegriff des deutschen Geistes, ist in aufgeklärten Zeiten an den Rand gedrängt worden. Rüdiger Safranski holt sie für uns ins Zentrum zurück.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Als Prof. Safranski mit Matthias Matussek (damals beim SPIEGEL) das Romantik-Buch dem Publikum vorstellte, die zweite Veranstaltung der frischgegründeten Diotima Gesellschaft. Mit Wehmut und Freude denke ich daran zurück."

MEHR ...


WUNDER WIRKEN WUNDER

Autor: Eckart von Hirschhausen

Die Wissenschaft hat die Magie aus der Medizin vertrieben, aber nicht aus uns Menschen. Welche Kraft haben positive und negative Gedanken? Wieso täuschen wir uns so gerne?

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Gern denke ich an die Veranstaltung von Dr. Eckart von Hirschhausen im Gräflichen Park zurück. Die beiden ausverkauften Vorstellungen waren sozusagen die Generalprobe für seine spätere Tour 'Wunder gibt es immer wieder'."

MEHR ...


DREIMAL DEUTSCHLAND UND ZURÜCK

Autor: Armin Mueller-Stahl

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Kaum ein Schauspieler ist in Deutschland so beliebt wie Armin Mueller-Stahl (Lola, Night on Earth, Die Manns, Eastern promises). Der unvergleichliche und wunderbare Armin Mueller-Stahl ist auch Maler, Dichter und Musiker. Er trat 2014 mit einem einzigartigen und poetischen Liederabend im Gräflichen Park auf. In diesem Buch wirft er einen Blick zurück auf das Land, das viele Länder war und ihm doch Heimat geblieben ist: Und kaum einer hat Deutschland in so vielen Facetten erlebt und durchlitten wie er. Hier erzählt er von Flucht, Ausbürgerung und Verrat - aber auch von Erfolg, Ruhm und höchsten Anerkennungen."

MEHR ...


WOHL GEH' ICH TÄGLICH ANDERE PFADE

Herausgeber: Ingrid Dolde, Eva Ehrenfeld

Er war viel unterwegs – in der ersten Hälfte seines Lebens von Ort zu Ort, in der zweiten auf- und abgehend im Turm und am Ufer des Neckars in Tübingen: Friedrich Hölderlin.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Für Hölderlin-Fans: es ist ein Buch über 'Friedrich Hölderlin und seine Orte' rausgekommen. Unter anderem mit dem Gräflicher Park, Bad Driburg, wo er und Susette Gontard 1796 sechs glückliche Wochen verbrachten!"

MEHR ...


SOLL DAS EIN WITZ SEIN?

Autor: Hellmuth Karasek

Seit seiner Jugend sammelte Hellmuth Karasek, Journalist und Schriftsteller, Witze in allen Varianten.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "ich werde nie vergessen wie Professor Karasek und Eckart von Hirschhausen zu später Stunde zu uns in den Gräflichen Park kam, nachdem sie irgendwo in der Umgebung ihre Witze-Show hatten. Wir haben bis 5 Uhr morgens gelacht, Geschichten aus dem Leben erzählt und viel Rotwein getrunken. Prof. Karasek war oft bei uns im Hotel, privat und als Gast der Diotima Gesellschaft. Ich vermisse ihn sehr!"

MEHR ...


EVANGELIO

Autor: Feridun Zaimoglu

4. Mai 1521 bis 1. März 1522: Martin Luther hält sich auf der Wartburg auf. Gänzlich unfreiwillig, denn er ist auf Geheiß des Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen worden.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Feridun Zaimoglu hat viele wunderbare Bücher geschrieben. Ich liebe seine Sprache sehr! 'Layla', die Geschichte seiner Mutter hat mich tief bewegt. Zaimoglu war ein wichtiger Protagonist des von der Diotima Gesellschaft veranstalteten READ Festivals. Jetzt kommt ein Buch über Martin Luther zu dessen Jubiläum raus. Ich freue mich auf seine Lesung aus „Evangelio“ am 10. September im Gräflichen Park."

MEHR ...


CASPAR HEINRICH FREIHERR VON SIERSTORPFF BESCHREIBT SEIN LEBEN

Herausgeberin: Elisabeth von Falkenhausen

Der einem rheinländischen Adelsgeschlecht entstammende Caspar Heinrich Freiherr von Francken-Sierstorpff (1750-1842), ein Zeitgenosse Goethes, stand als Generalaufseher der Forsten und Jagden im Dienst des Herzogs von Braunschweig.

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Die Memoiren des Gründers des Gräflichen Parks, Caspar Heinrich von Sierstorpff, sind in diesem kleinen Büchlein abgedruckt. Das Universalgenie war nicht nur ein großer Visionär, sondern auch ein großer Unternehmer, Forstmann, Politiker und Entwerfer von Park und Häusern."

MEHR ...


Das gräfliche Kurbad Driburg

Herausgeberin: Ramona Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Das Buch „Das gräfliche Kurbad Driburg“ von meiner Schwiegermutter, Ramona Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff, ist ein wunderbares Coffetable-Buch mit schönen Bildern aus unserem Privathaus – dem sogenannten Gräflichen Haus, dem Park und den Badehäusern und dem Hotel bevor es 2007 umgebaut wurde. Martin Mosebach, Klaus von Krosigk und Eva Demski haben wunderbare Beiträge über den Park, das Hotel und über Kurbäder geschrieben und außerdem hat Nona, wie meine Schwiergemutter genannt wurde, sehr amüsant über die Familie geschrieben. Sehr lesenswert! Das Buch ist im Hotelshop des Gräflichen Parks erhältlich."

MEHR ...


Gräflicher Park Bad Driburg

Redaktion, Idee und Durchführung: Fred Kaspar

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Anläßlich des 225jährigen Jubiläums erschien eine Festschrift mit einem umfangreichen Bericht über die Baugeschichte des Gräflichen Parks von Dr. Fred Kaspar, sowie Beiträgen von Dr. Reinhard Zinkann, damaliges Beiratsmitglied und Eigentümer von Miele. Das Buch ist im Hotelshop des Gräflichen Parks erhältlich."

MEHR ...


Das große Buch der Labyrinthe und Irrgärten

Autor: Jeff Saward

Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff: "Als wir den Irrgarten im Gräflichen Park anlegten, war uns dieses Buch ein wichtige Quelle für Informationen. Jeff Sawards "großes Buch der Labyrinthe und Irrgärten" besticht nicht nur durch seine Fülle an Informationen, sondern auch durch die ansprechende optische Aufmachung. Man erfährt viel über das spirituelle Wesen der Labyrinthe seit den ersten steinzeitlichen Ritzungen. Berühmte Labyrinthe der Antike und des Mittelalters, vom Minotaurus-Gemach auf Kreta über Troja bis Jerusalem, finden Erwähnung. Auch außereuropäische Typen, etwa aus Asien und Afrika, werden eingehend erläutert. Unterschiede zwischen Mosaikdarstellungen, Stein- und Rasenlabyrinthen sowie moderneren Irrgärten kann man anhand der zahlreichen großformatigen Farbabbildungen sinnlich nachvollziehen. Alles in allem: Ein sehr gelungenes Werk."

MEHR ...

Newsletter

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, registrieren Sie sich für unseren Newsletter!