Die britische Bildhauerin Angela Conner hat sich seit vielen Jahren einen internationalen Ruf mit ihren kinetischen Skulpturen geschaffen. Sie ist eine der erfolgreichsten und gefeiertsten Bildhauer Englands und erschafft sowohl kleine intime Skulpturen wie auch große öffentliche Arbeiten. In vielen privaten und öffentlichen Sammlungen auf der ganzen Welt ist sie vertreten. In Großbritannien kann man ihre Arbeiten zum Beispiel im Arts Council England,  der National Portrait Gallery, der Sculpture Gallery, in 10 Downing Street, in City Centrepiece in Horsham, und auf dem Gelände von Chatsworth sehen. International findet man ihre Arbeiten im Carnegie Museum of Modern Art in Pittsburgh, The Jewish Museum of Modern Art in New York und im Heinz Plaza in Pittsburgh, USA.

Für den Gräflichen Park schuf sie im Heckengarten hinter den Brunnenarkaden ein Wassermobile. Die Beobachtung des Wasserspiels hat etwas sehr Beruhigendes und Meditatives. Conner’s Werke sind stille Arbeiten, die sich mit Naturphänomenen und mit der Umwelt beschäftigen. Ihre kinetischen Arbeiten werden oft mit Wasser, Sonne, Schwerkraft oder Wind bewegt. ihre Intention ist es, den Betrachter zum Innehalten zu animieren und ihn die sanften Bewegungen beobachten zu lassen.

Conner arbeitet mit verschiedenen Materialien, wie z.B. Edelstahl, Marmorstaub, Gold, Silber und Glas.

www.angelaconner.co.uk